Es gibt Dinge, die sind seltsam und gleichzeitig wunderbar. Wie du weißt, bin ich Weinbauingenieurin und Winzertochter. Dennoch habe ich mich bewusst dafür entschieden, meinen eigenen Weg zu gehen und nicht mit „ins Weingut einzusteigen“. Ein Grund von mehreren war, dass ich mir einfach nicht vorstellen konnte, tagelang im Weinkeller und in Flaschenlagern mit wenig bzw. keinem Tageslicht zu verbringen: beim Weinmachen, -abfüllen und -verpacken. Und das alle-Jahre-wieder. Puh! Allen Winzerinnen und Winzern zolle ich größten Respekt. DANKE, dass ihr eurer Freude folgt das für uns macht!

deiner-freude-folgen-beim-wein

Und jetzt… gerade ging mir ein Licht auf. Glücklich und mit Tränen in den Augen stehe ich in meinem Keller, der sich immer mehr mit Weinflaschen füllt. Ich räume herum und bin einfach erfüllt. Voll Dankbarkeit, dass ich das machen kann.

(Wie glücklich kann man bitte über seinen eigenen Klebeband-Abroller sein?!?)

WAS ist da jetzt genau der Unterschied?

Die Erleuchtung im Keller

Ich stehe im Keller und es ist halb-dunkel. Zusätzlich auch noch total eng… Aber: Ich mache das, was mir Freude macht. Ich bereite mein Produkt vor. Für Menschen, denen es ebenso viel Freude bereiten soll. Zum Beispiel dir!

In den vergangen Wochen hat das Wein-Geschmackstypen Paket, immer mehr Form angenommen. Meine Idee „materialisiert“ sich. Das ist für mich eine Entdeckungsreise!

Ich bin erstaunt, dass es von der Idee zum Produkt so lange dauert. Gleichzeitig genieße ich den Prozess des Entstehens total.

Du denkst: „Elske. Das ist ja alles schön. Und was bedeutet das jetzt für mich?“

Trinke Wein der dir Freude macht

Ich wünsche dir, dass du nur auf dich schaust, wenn du Wein trinkst. Folge deinem inneren Gefühl. Das ist der beste Kompass. Hör nicht auf Andere, sondern folge deinem eigenen Geschmack.

Wenn du immer mehr von dem Wein trinkst, der dir schmeckt und dir Freude bereitet, dann entdeckst du immer mehr von dir selbst.

Das ist ein Prozess, der klein beginnt und sich auf dein gesamtes Leben auswirkt.

Dein Weingeschmack zählt

Ich habe vor kurzem den Spruch gehört: „Wo kämen wir denn hin, wenn jeder nur noch das tut, woran er Freude hat?“. Ich finde er lässt sich wunderbar auf den Wein ummünzen: „Wo kämen wir denn hin, wenn jeder nur noch den Wein trinkt, an dem er Spass hat?“

Ja genau… Wo kämen wir denn da hin?

Meiner Meinung kämen wir zu:

  • mehr Genuss
  • mehr (Lebens-) Freude
  • weniger „Der Wein war so teuer, der MUSS doch schmecken“
  • weniger Kompromissen
  • größerer Vielfalt an Wein auf dem Essenstisch

Manchmal weiß man nicht genau: Was bereitet mit denn wirklich Freude? Welcher Wein schmeckt mir denn so wirklich?

Und dann lässt man sich beraten (gute Idee!) oder liest Weinbeschreibungen am Supermarktregal um sich zu inspirieren (auch eine gute Idee).

Doch besser wäre, wenn du WEIßT, welcher Wein dir gut schmeckt, oder?

Deinen Weingeschmack entdecken

Und genau das ist mein Ansatz: Dir auf den Weg zu helfen. Dir einen Kompass in die Hand zu geben für deine Reise. Zum Beispiel mit dem Wein-Geschmackstypen Paket. Damit du deinen ganz persönlichen Weingeschmack entdecken kannst und beim Weintrinken ganz deiner Freude folgen kannst.

Und nun nochmal zurück zur Freude: Ich bin so froh und dankbar, dass ich meiner Freude folgen und einen Unterschied machen kann.

 

Hast du schon ausprobiert, beim Wein einfach mal deiner Freude zu folgen?
Teile das bitte mit uns in den Kommentaren.
Ich bin so gespannt auf deine Erfahrungen!

 

Foto: Tim Graf/Unsplash

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.